der Saxo – Part 2: Vorbereitung der Karosserie

der Saxo – Part 2: Vorbereitung der Karosserie

 

Es geht weiter mit dem legendären Saxo-Projekt. Nachdem wir bereits mit der Erleichterung der Karosserie begonnen haben, ging es an die Entfernung des Unterbodenschutzes. Doch zunächst musste der Wagen in eine Garage mit Strom umziehen um die darauffolgenden Arbeiten zu erleichtern.

Unsere alten Matratzen bekamen eine neue Bestimmung als Ruhekissen für den Citroen Saxo. Damit konnte der Wagen komplett auf die Seite gekippt werden, ohne Beschädigungen an den Blechteilen zu riskieren. Durch die verbesserte Zugänglichkeit konnten wir bequem und effektiv am Fahrzeugunterboden arbeiten.  

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Innerhalb weniger Arbeitsstunden konnten wir dadurch fast den kompletten Unterboden vom restlichen Unterbodenschutz befreien. Und eine erste „echte“ Bestandsaufnahme der Substanz der Roh-Karosse vornehmen.

Erfreulicherweise gab es keine bösen Überraschungen, so dass, wenn überhaupt, nur kleinere Blech- und Schweißarbeiten notwendig sein sollten. Auf jeden Fall werden an gefährdeten Stellen Verstärkungsbleche eingeschweißt, die zur zusätzlichen Versteifung und Stabilisierung der Karosserie beitragen. Dazu wurde ein spezielles Verstärkungsblech-Kit von 2DS-Racing aus Frankreich bestellt, was teilweise zum Einsatz kommen wird. 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

weitere Schritte:

 

  • händisches Entfernen des restlichen Unterbodenschutzes
  • Ausbohrung unbenötigter Blechteile
  • Erleichterung der Türen und Anpassung der Carbon-Türverkleidungen von Weiss-Motorsport
  • Reinigung der Karosserie mittels Trockeneis- oder Sodastrahlen, hierbei sind wir gerade auf der Suche nach einem Partner!
  • Entfernung der Roststellen, eventuell Einschweißen neuer Bleche
  • Anbringen der Verstärkungsbleche
  • Anpassung der Leichtbauteile

 

Wenn die Karosserie wirklich sauber ist, wird sie mit Epoxid-Grundierung als Rostschutz beschichtet und anschließend kommt originale Citroen-Nahtabdichtung zum Einsatz, damit uns der Saxo auch möglichst lang erhalten bleibt.

 

Verpasst keine Neuigkeiten und abonniert unseren Blog:


 

 

SaxoRacingTeam

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =